Isalo Nationalpark

Isalo Nationalpark


isalo

Der Isalo Nationalpark ist mein erster Anlaufpunkt, von Tulear aus gesehen. Es sind ca. 200km auf der RN7 in Richtung Norden. Es gibt in der Umgebung vom Isalo Nationalpark verschiedene kleine Ortchaften in den man übernachten und essen kann. Den notwendigen Tourguide findet man auch fast automatisch. Es gibt immer Möglichkeiten mit Leuten in Kontakt zu kommen und gemeinsam einen Plan zum Besuch im Nationalpark zu besprechen.

Die Landschaft ist wirklich bemerkenswert. Bizarre Sandsteinformationen, seltene Pflanzen, relativ wenig Tiere und tolles Abend-und Morgenlicht, so würde ich diesen Nationalpark mit wenigen Worten beschreiben.Die Hauptregenzeit ist von Januar bis März. Wenn man, wie ich, in dieser Zeit reist, muss man mit schlecht passierbaren Straßen und Wegen rechnen.

Im Canyon wird man von angenehm frischen Temperaturen empfangen. Hier gibt es Wasser im Überfluss. Dementsprechend vielfältig ist hier auch die Tier-und Pflanzenwelt.

Wie eine Oase in der Wüste, so erscheint die Piscine Naturelle. Uralte Drachenbäume bilden den Rahmen um einen natürlichen Swimmingpool, in den klares Wasser über mehrere Etagen läuft. Das Teppichchameleon (Furcifer lateralis) konnte ich hier an verschiedenen Orten im Isalo Nationalpark finden.

Languages