F. pardalis Nosy Mangabe

F. pardalis Nosy Mangabe


Eingebettet von der Masoala - Halbinsel liegt ,in der Bucht von Antongil, die Insel Nosy Mangabe. Sie ist vollständig mit Regenwald bewachsen und gilt, bis auf ein paar Ranger, als unbewohnt. Man kommt auf die Insel von Maroansetra oder von Masoala aus. Die gesamte Insel gilt als Nationalpark und darf nur gemeinsam mit einem offiziellen Guide betreten werden.

Nosy Mangabe

Ich fuhr von Masoala aus auf die Insel. Man landet mit dem Boot in einer Bucht und direkt hinter dem Sandstrand gibt es Unterstände für Zelte und ein "festes" Steinhaus. Man war gerade dabei 2 Holzbungalows zu bauen, so dass man demnächst auch ohne Zelt gut untergebracht werden kann.

Ähnlich, wie auf Masoala waren die Pantherchamäleons fast ausschließlich in den Büschen und Bäumen direkt am Strand zu finden. Auch hier waren Männchen und Weibchen nie wirklich weit voneinander entfernt.

F. pardalis

Aber es war schon interessant, ich fand, hier auf Nosy Mangabe, Tiere während oder kurz nach der Paarung, Weibchen bei der Eiablage und Jungtiere in verschiedenen Altersstufen.

Während meines Aufenthalts im März 2011 hat es hier nicht so viel geregnet wie auf Masoala aber die Luftfeuchtigkeit war extrem hoch. Ich hatte kein Profimessgerät dabei aber mein einfaches Hygrometer zeigte mir nie unter 80% Luftfeuchtigkeit an. Das Fotografieren war extrem schwierig. Oft hatte ich Kondensfeuchtigkeit auf der Linse und es war fast unmöglich gute Fotos zu machen.

Nosy Mangabe

Languages

Diego Suarez Joffreville Ambilobe Sirama Ambanja Ankify Djangoa Ankaramibe Nosy komba Nosy be Nosy mitsio Nosy faly Sambava Masoala Nosy Mangabe Tamatave morph Ambanja to Nosy faly Rivalen in Ankify

<a href="?q=node/43">Landkarte</a>