Furcifer petteri

Furcifer petteri


Hier in den Büschen, Hecken und Bäumen von Joffreville lebt Furcifer petteri.

Furcifer petteri

Es ist tagsüber für ungeübte "Chamäleonjäger" so gut wie nicht zu entdecken. Wieder halfen mir einige freundliche Dorfbewohner gegen ein kleines Taschengeld bei der Suche. Auch für die Einheimischen ist es nicht einfach, denn Furcifer petteri ist mit seiner grünen Grundfarbe in den Büschen so gut wie unsichtbar. Doch nach einer Weile hatten wir Glück und wir fanden einige Tiere.

Die Männchen sind ungefähr 16-18cm lang und für ihre Größe kräftig gebaut. Die beiden Schnauzenfortsätze erinnern an die von Furcifer minor. Die Grundfärbung ist ein sattes Grün. Ein weißer Lateralstreifen und weiße Lippen sind deutlich zu erkennen.

Die Weibchen wirken etwas kleiner wie die Männchen. Sie besitzen keine oder nur sehr kleine Schnauzenfortsätze. Auch hier ist die Grundfärbung grün ,doch bei Erregung ändert sich das sehr schnell. Die Weibchen stehen in ihrer Erregungsfärbung der spektakulären Färbung von F. minor kaum nach. Ein leuchtendes Zitronengelb als Grundfarbe mit leicht günen Flecken, zwei hellblauen Punkten auf jeder Seite und eine rote Kopfoberseite.

Hier konnte ich ein Männchen bei seinen Annäherungsversuchen beobachten. Es ist nicht ganz eindeutig, ob diese Färbung die Paarungsbereitschaft signalisiert oder ob das Weibchen schon gravid ist. Das Männchen lässt nicht von dem Weibchen ab, wird aber dann mit einigen Bissen in seine Schranken gewiesen.

Furcifer petteri

 

 

Languages

thumb_petteri_video_0.jpg

Furcifer petteri

F. petteri Habitat

F. petteri Jungtiere